pomade.eu

  • Informationen

    The domain name consists of 6 characters.

  • Wayback Machine

    The first entry in the Internet Archive is from 16.04.2011 and has been crawled 20 times.

  • inTLD

    In addition to the eu - market the domain can also be found with these TLDs: com

Similar domain names

haarpomade.de

Details Offer

vegetable-oil.de

Details Offer

haarfett.de

Details Offer

friseurprodukte24.de

Details Offer

wollfette.de

Details Offer

frisiercreme.de

Details Offer

auswaschen.de

Details Offer

hairsprays.de

Details Offer

The term pomade“ is e.g. being used in the following contexts:

sowie Duftstoffen. Pomade wird seit dem 18. Jahrhundert benutzt, galt jedoch als Kosmetikprodukt des Adels. Der Begriff „Pomade“ stammt aus ihrer damals 2014 (CET)) Pomade dient dazu, keine Haare zu verlieren am Tatort, mit denen man überführt werden kann. Ich denke mal der Ursprung sich Pomade ins Haar zu Jahrhunderts, eine durch Toupieren oder untergelegte Polster erzeugte und durch Pomade gefestigte Haartolle.  Commons: Toupets – Sammlung von Bildern, Videos hatte Brillantine, parallel zur Pomade, in den 1920er bis 1950er Jahren. Es beschwerte das Haar nicht so stark wie Pomade und war außerdem sehr sparsam genannt, ist ein traditionelles Kosmetikprodukt für den Mann. Sie ähnelt der Pomade, dient aber als Bartbefestigungsmittel speziell der Pflege des Schnurrbarts reichlich mit dem ätherischen Öl der Blüten gesättigt ist, man nennt dies Pomade. Schließlich wird das Duftöl durch Auswaschen der Glasplatten mit Alkohol Gab's dazu pharmakologische Experimente oder sonstige Studien? Ich meine, ich glaub dem zwar grundsätzlich, immerhin gibt es die Ölakne, die ergänzte Liste Bintsuke (jap. 鬢付け) auch Bintsuke-abura (鬢付け油) ist eine japanische Pomade, die hauptsächlich aus Wachs und gehärtetem Kamillenöl besteht. Einfachere Qualitäten Jahre. Grease ist der englische Begriff für „Schmiere“ und steht für die Pomade, mit der männliche High-School-Schüler in den 1950er Jahren ihre Frisuren Künstler. Seine Frisur, der „Curtis Cut“ – das als Schmalztolle mit viel Pomade „gebändigte“ Haar –, war in den 1950er Jahren stilgebend für eine ganze Orchester. 1953 kam seine Märchenoper „Pomádé király uj ruhája“ („König Pomades neue Kleider“ nach: Hans Christian Andersen, Des Kaisers neue Kleider) unverzichtbaren Kamm in der Gesäßtasche, verhalf ihm dann bald zu dem Spitznamen „Pomaden-Willy“. Dennoch, oder vielleicht auch gerade deswegen, galt er in Oberhausen wurden die Rocker von den Mods und Skinheads wegen der oft verwendeten Pomade auch als Greaser oder Grease (engl.: ‚Schmiere‘) bezeichnet, weshalb diese Werkzeug eines Tokoyama umfasst Holzkämme in verschiedenen Stärken, Bintsuke (Pomade), ein Magebo (spitzes Frisierstäbchen) und gewachste Streifen aus Washipapier den Soko-Ermittler Karnowsky. 1999 spielte er – durch Oberlippenbart und Pomade kaum zu erkennen – in dem Fernsehfilm „Tournee ins Paradies“ den schrillen hochgebürstetem Haar. Für den Abendauftritt lag das streng gescheitelte Haar von Pomade unterstützt eng am Kopf an. 1906 wurde die Dauerwelle erfunden und ließ Feine Moschus Seife 1925 – Lotion – Jasmin 1925 – Haarkosmetik – Colibri Pomade „Ali Baba“ 1927 – Zahnkosmetik – Menta „Zahncreme“ und „Mundwasser“ 1928 immer noch tourt. 2011 hatte ihr Musikkabarett-Programm „Die Petticoat&Pomade-Show“ Premiere. Im Juli 2012 unterzeichnete Moni Francis mit ihrem Singer-/Songwriter-Duo sogenannten „Greaser Look“, bei dem die Männer ausladende Haartollen mit Pomade und langen, seitlichen Koteletten haben und enge Jeans oder schwarze Stoffhosen oft gesehen haben in klassischen Western, Italo-Western, Lachsackwestern, Pomade- und Musikwestern, doch wir erleben es zum erstenmal vereinzelt und verheerend Atmosphäre der 50er-Jahre verfilmt. Jan Josef Liefers mit Kochschürze und Pomade im Haar hat sichtlich viel Spaß an der Rolle.“ – Gong Nr. 47/2009, S. Philosoph, der ein ungewöhnliches Talent für Sprachen hatte. Der Sohn eines Pomade-Produzenten begann schon in frühester Jugend unter Anleitung seines Vaters gebunden. Mitte des 18. Jahrhunderts setzten sich mit Brennstab, Puder und Pomade Lockenfrisuren durch. Bei den Männern des Bürgertums endete dieser Trend Kot, Urin oder anderen Sekreten, die Hautläsionen hervorrufen). als Haar-Pomade oder Haarwachs gut geeignet und weit verbreitet Anwendung als Gleitcreme gute Schuhe (wie sich später herausstellt: aus volkseigener Produktion), Pomade im Haar, Menjou-Bärtchen – stellt den Frauen nach, vorzugsweise in Ost-Berliner

DomainProfi GmbH

Address:

DomainProfi GmbH

Martinistraße 3

49080 Osnabrück

Germany

E-mail:

info@domainprofi.com

Telephone:

+49 541 4069300

Business hours:

Mo-Fr 08:00 to 17:00

© DomainProfi GmbH 2021